Professor an der University of Waterloo sagt, dass XRP unter Unternehmen als Bitcoin boomt

Anwar Hasan, Professor an der University of Waterloo, hat in Zusammenarbeit mit dem Ripple Blockchain Research Institute und dem Research Associate Crystal Roma in einer Studie bestätigt, dass das XRP Blockchain-Netzwerk unter Unternehmen als Bitcoin boomt.

Bei der Analyse der Auswirkungen der Blockchain-Technologie und der Kryptowährung auf den Planeten sagte Professor Hasan, dass Ripple aufgrund seiner Nachhaltigkeit die Tendenz hat, bei Unternehmen auf der ganzen Welt mehr Nutzung als bei Bitcoin zu finden.

Hasan sagte: „Bitcoin hat einen Energie-Fußabdruck, der einem Land von der Größe Österreichs entspricht“

Er sagte, der 1993 entwickelte Proof-of-Work-Algorithmus von Bitcoins validiere Verträge und verhindere Serviceangriffe innerhalb seiner Blockchain. Im Laufe der Zeit wurde der Algorithmus jedoch vielfältiger, was hier online die Konkurrenz von Bergleuten zur Entschlüsselung komplexer Rechenrätsel erforderte, was zu einer Belastung der Energiequellen führte.

Der Professor am Institut für Elektrotechnik und Informatik erklärte, dass Bitcoin einen enormen negativen Einfluss auf die Umwelt hat und dass Bitcoin etwa 22 Megatonnen Kohlendioxid pro Jahr produziert. Dies ähnelt dem CO2-Fußabdruck der Stadt Las Vegas.

Der Forschungsschwerpunkt liegt darauf, eine umweltfreundliche Umgebung für das Gedeihen der Kryptowährung zu schaffen. Hasan erwähnte, dass Blockchain ein nachhaltigeres System zum Nutzen des Planeten benötigt, erwähnte jedoch XRP als ein gutes Beispiel für eine umweltfreundliche Kryptowährung.

Bitcoin

In einer anderen Untersuchung bewertete das Team den für einen XRP-Validierungsknoten erforderlichen Betrag und gab an, dass pro Jahr etwa 62,84 USD benötigt werden

Ein Bericht aus dem Jahr 2018 bestätigte, dass die Kosten für den Abbau eines einzelnen Bitcoin je nach Provinz zwischen 531 und 26.170 US-Dollar liegen.

Der Professor war sich sicher, dass das Ergebnis der Forschung die aktive Teilnahme von mehr Unternehmen an XRP fördern wird. Die Studie identifizierte auch den wirtschaftlichen Vorteil des Betriebs des XRP-Validators gegenüber Bitcoin.

„Der Energieverbrauch ist ein großes Problem für die Blockchain, und wir müssen bessere Alternativen identifizieren, die Proof-of-Work-Algorithmen ersetzen können“, bemerkte Professor Hasan.

Zuvor berichtete NewsLogical, dass die Standford & Stockholm University in einer umfassenden wissenschaftlichen Studie bestätigt hat, dass XRP die umweltfreundlichste und nachhaltigste Kryptowährung in der Blockchain-Branche ist.

Laut UK FCA ist der Bitcoin Evolution Crypto Exchange im Land nicht zulässig

Die Financial Conduct Authority (FCA) hat kürzlich ein Krypto-Austauschunternehmen, Bitcoin Evolution, zu ihrer Warnliste hinzugefügt. Laut der britischen Aufsichtsbehörde sollten Anwohner mit der Plattform vorsichtig sein, da sie von der FCA nicht zum Betrieb im Land zugelassen ist.

Bitcoin Evolution wird in Großbritannien illegal betrieben

Die FCA gab am Montag, dem 17. März 2020, über ihre offizielle Website die Warnung heraus , dass Bitcoin Evolution Finanzdienstleistungen in Großbritannien hier illegal erbringt. Ein Teil der Ankündigung sagte:

„Diese Firma ist nicht von uns autorisiert und richtet sich an Personen in Großbritannien. Aufgrund der uns vorliegenden Informationen glauben wir, dass regulierte Aktivitäten durchgeführt werden, für die eine Genehmigung erforderlich ist. “

In jüngster Zeit gab es auch ähnliche Warnungen des britischen Finanzwächters über nicht lizenzierte Krypto-Austauschplattformen. Wie bereits von BTCManager Anfang März berichtet, erklärte die FCA, dass Kraken, eine in den USA ansässige Plattform für den digitalen Geldwechsel, ohne Genehmigung im Land tätig sei.

Die Angaben im Vereinigten Königreich waren jedoch falsch, was auf mögliche Anzeichen eines Identitätswechsels hinweist. Der Kraken-Gründer Jesse Powell sagte auch, die FCA habe einen Fehler gemacht und erklärt, dass die Krypto-Austauschplattform die vollständige Genehmigung der Regulierungsbehörde habe.

Eine andere virtuelle Geldwechselfirma, BitMEX, wurde ebenfalls von der FCA unterstützt. Nach Angaben der Finanzaufsichtsbehörde hatte BitMex keine Lizenz, Finanzdienstleistungen in Großbritannien anzubieten, und forderte die Anleger auf, sich vor der Plattform in Acht zu nehmen .

In ihrer jüngsten Warnung erklärte die FCA, dass Unternehmen und Einzelpersonen, die beabsichtigen, Finanzprodukte und -dienstleistungen in Großbritannien zu verkaufen, bereitzustellen oder zu bewerben, eine Genehmigung der FCA erhalten müssen. Darüber hinaus forderte die FCA die Einwohner auf, das Finanzdienstleistungsregister zu besuchen, um nach von der Finanzaufsichtsbehörde zugelassenen Kryptoplattformen zu suchen.

Bitcoin

FCA unerbittlich in der Überprüfung der Kryptoindustrie

Die FCA hat weiterhin Kryptowährungsgeschäfte in Großbritannien überwacht, um betrügerische virtuelle Währungssysteme auszusortieren. Der Krypto-Austausch im Land wurde bereits im Oktober 2019 eingehend geprüft, als die britische Regulierungsbehörde beschloss, die Anzahl der untersuchten Plattformen für digitale Währungen zu erhöhen .

Außerdem plante die Finanzaufsicht ein Verbot des Handels mit Krypto-Derivaten, wobei die Interessengruppen der Branche die FCA aufforderten , ihre Entscheidung zu überdenken . Die britische Regierung gab bekannt, dass der staatliche Aufsichtsbeamte das Recht hatte , eine Entscheidung zum Verbot von Kryptoderivaten im Land zu treffen.

Bereits im Februar 2020 veröffentlichte die FCA neue Regeln für Unternehmen mit virtuellen Währungen, in denen überarbeitete Registrierungsgebühren für Krypto-Plattformen behandelt wurden, die bereit sind, Finanzdienstleistungen in Großbritannien zu erbringen

Die Regulierungsbehörde veröffentlichte auch ihre endgültigen Richtlinien für Kryptoregulierungen, die Klarheit über Blockchain-basierte Kryptowährungen gewährten, die in den Geltungsbereich der FCA fielen.